Suche
  • We love (Trail-)running
  • © 2014
Suche Menü

Rennsteiglauf 2013 Teil 1

Bei einem Kultlauf teilzunehmen das ist schon etwas besonderes, beim 41. GutsMuths-Rennsteiglauf in Thüringen.Im Dezember letzten Jahres viel für uns die Entscheidung für dieses Event in Thüringen und Andy hat uns schnell angemeldet.
Heike, Andy und Robert entschieden sich für den Ultra-Marathon 72 km Vanessa und ich für den Halbmarathon.
Die letzten
6 Monate seit der Anmeldung vergingen wie im Flug und so starteten wir am Freitag den 24.05. und fuhren nach Thüringen.
1.Halt war in Oberhof zum Startunterlagen holen von Vanessa und mir. Nach kurzer Ortserkundung, der Start vom Halbi in Oberhof, fuhren wir nach Eisenach weiter zum Startort der Ultraläufer. Andy holten wir am Bahnhof ab, er kam Direkt von
einer Schulung, so jetzt waren wir komplett. Einen Parkplatz zu finden im Ortszentrum war mehr als bescheiden …
gibt bestimmt nen Strafzettel … … auch egal
Jetzt gings zur Startunterlagenausgabe. ….mmhhh…lecker endlich eine Original Thüringer Rostbratwurst und noch Kaffee
und Kuchen gleich hinterher. Der Veranstalter gab sich große Mühe die Läufer sattzukriegen. So nochmals ein paar km bis zum Hotel, Ibis-Hotel, kann man empfehlen, Zimmerbezug und a bissle relaxen, ausruhen bis wir zum Abendessen aufbrachen. Beim Griechen sehr lecker natürlich auch Ouzo.
Da die Starts sehr früh und an verschiedenen Orten waren hiess es früh ins Bett, kurze Nacht, nicht allzuviel schlafen und 3:30 wieder raus aus den Federn und um 4:00 Frühstücken. Für die Ultra-Marathonläufer war Start in Eisenach um 6:00 um 5:00 gings mit Taxi zum Start. Wir Halbtonis fuhren um 4:30 mit dem Auto nach Oberhof, so bald weil die Zufahrtstraßen ab 6:00 gesperrt wurden. Jetzt gabs für uns erst Frühstück, ein paar Bissen, etwas zu trinken, vor Aufregung kriegst eh nix runter. Und mein Darm der war mal wieder gut drauf …. …
aber besser vor dem Lauf als während, das gabs auch schon des öfteren …
Pünktlichst um 7:30 wurde mit Blasorchester und Rennsteiglied in Blöcken in 3 Min. Abständen gestartet.
Übern Grenzadler zur Schmücke, höchster Punkt zum Zielort Schmiedefeld über Waldwege teils breit teils sehr schmal
nass, matschig, steinig und Wurzelwerk, bei Bewölkung mit Sonnenschein und trocken, von oben wenigstens,
nach 3 Verpflegungsstellen und 300 Höhenmetern, mäßig anstrengend im Ziel an . Vanessa´s Zeit 2:40, meine Zeit 2:30
wir waren beide sehr, sehr happy, glücklich und zufrieden. Nach Zielversorgung gings zum Duschen und anschließend
mit Shuttlebus wieder nach Oberhof das Auto holen. Danach das Warten auf Andy, Robert und Heike …

Wir waren alle Überglücklich unsere Strecken geschafft zu haben.
Nach leckerem Abendessen beim Italiener sind wir alle hundemüde in unsere Betten gefallen. Ein reichhaltiges
Frühstück am nächsten Morgen gab uns Kraft um noch dem Wunsch von Vanessa nachzukommen die Wartburg, das Unesco Weltkultuterbe, in Eisenach zu besichtigen. Bei Nebel und Dauerregen bestiegen wir unter leichten Schmerzen die Wartburg. Es hat sich gelohnt und Vanessa war begeistert. Nach einer kleinen Stärkung verließen wir den Rennsteig
bzw Thüringen wieder und traten den Heimweg an.

Autor:

Ich bin Andy, seit einigen Jahren ist Trailrunning meiner Leidenschaft. Dabei stehen nicht die Wettkämpfe und Platzierungen im Vordergrund. Mein Traum ist es, Orte auf der ganzen Welt zu erlaufen, je abgelegener desto besser. Das Erlebnis, einen Ort zu Fuß zu erreichen und dabei auch mal die eigenen Grenzen zu verschieben, ist so einmalig, dass ich es niemals wieder missen möchte. Gerne berichte ich euch von diesen Abenteuern und nehme euch mit in die Welt der Trails. "Design your life or your life designs you!"

Schreibe einen Kommentar