Suche
  • We love (Trail-)running
  • © 2014
Suche Menü

Eiger Ultra Trail 2015 – Jetzt erst recht

Did not finish 2014?? Das konnte doch wohl nicht wahr sein….
Von Knieschmerzen und damit dem Cut off bei km 20 raus nagte doch ziemlich am Ego.
Anmeldestart für 2015 war am 10.10., meinem Geburtstag.
Wenn das mal kein gutes Omen war.

So stand ich am 18.7.2015 kurz vor 6:00 an der Startlinie.
Im Hinterkopf noch das schlechte Gefühl vom Vorjahr, aber mit ganz toller mentaler Unterstützung im Vorfeld und natürlich meinen 2 Begleitern Tina und Lissy, die sich doch
tatsächlich noch als Streckenposten beworben hatten, und 1 km vor dem Ziel in Grindelwald
auf mich warten würden.

So ging es pünktlich um 6:00 bei schönem Wetter zum ersten Anstieg.
Nach 8 km der erste Verpflegungspunkt, 1. Anstieg gemeistert… Die Temperaturen waren noch angenehm und so lief es bis zur ersten Zeitmessung in First recht gut.
Weiter ging es Richtung Oberläger Bussalp.
Das schlechte Gefühl vom Vorjahr konnte durch die Gewissheit noch genügend Zeitpuffer zu haben weggefegt werden 

Doch das sollte sich schnell ändern. Der höchste Punkt der Strecke sollte folgen.
Zwar nur 3 km bis zur nächsten Verpflegung, allerdings ging es 700 HM nur bergauf…..
Der Blick nach oben versprach nichts gutes… eine nicht enden wollende Schlange aus Läufern dich sich den Berg hochplagte. Das Faulhorn am Gipfel erschien ewig weit entfernt.
Ein Blick auf die Uhr, ein weiterer nach oben… Das konnte doch nicht wahr sein, nicht schon wieder… Das würde ziemlich knapp werden…
Im Hinterkopf der Gedanke, ich möchte nicht schonwieder mit dem Bus zurück fahren, und vor allem meine beiden persönlichen Streckenposten nicht mit einer WhatsApp abspeisen,
dass ich es nicht ins Ziel schaffe… Also Arschbacken zusammen kneifen und weiter…
5 Minuten vor Cut-Off war ich dann oben. Nochmal Schwein gehabt!!

Von nun an gings erstmal bergab. Über zum Teil lose Geröllfelder, zeitweise ohne Stöcke,
da die ab und zu zwischen den losen Steinen stecken blieben.
Ging es meist wandernd, wenn es die Strecke hergab auch laufend Richtung Schynige Platte.
Bei strahlendem Sonnenschein und inzwischen doch recht warm kam ich dort trotz der knappen zeit auf dem Faulhorn wieder mit einem recht großen Puffer an.

Kurz gestärkt mit Orangen, Erdnüssen, Dextro-Liquid und einer Cola, Flaschen frisch gefüllt,
so konnte es weiter gehen… Richtung Burglauenen, knappe 9 km fast nur bergab.
Teilweise durch Waldstücke mit riesen Wurzeln zum klettern, über Kuhweiden und Blumenwiesen…. und kein Zeitlimit mehr im Nacken.

Kurz vor 18:00 war ich am tiefsten Punkt und der letzten Verpflegung in Burglauenen
angekommen. Nochmal kurz gestärkt, unter dem Wassersprenkler erfrischt kamen bereits die ersten Glückwünsche der Streckenposten. Nur noch 7 km und fast alles flach, das packst du jetzt auch voll!!
Mit der Gewissheit noch 2 Stunden Zeit zu haben ging es mit einem von nun an nicht mehr weggehenden Dauergrinsen am wunderschönen Bergbach entlang Richtung Grindelwald.

Am Ortseingang von einigen Campern schon mit Applaus begrüßt ging es dann Richtung Bergbahn… Kurz die Schienen überquert und von den Steckenposten angetrieben ging es
den Fußweg zum nächsten (meine persönlichen  )Streckenposten nach oben.
Von weitem konnte ich meine Mum (Lissy) und Tina schon erkennen.
Mit schwingenden Stöcken gab ich mich zu erkennen. Sie konnte noch nicht ganz glauben dass ich schon da war, doch nach einem kurzen Zögern kam mir Tina mit einer riesen Ratsche
und mit den Worten „Du spinnst doch!!“ entgegen!!!
Kurz in die Arme gefallen und schonmal gejubelt ging es dann auf den letzten km.
Nochmal schön bergab, damit wir kurz vor dem Ziel nochmal 400 Meter hochlaufen durften.

Die letzten 500 Meter waren einfachnur der Hammer!!
Es ging auf der Hauptstraße an den Straßencafes vorbei…. Die waren prall gefüllt und feierten jeden Läufer lautstark an!! (Vielen Dank an euch alle!!! Das macht es unvergesslich!!) Noch ein par Meter…dann kam die Holzbrücke mit der Aufschrift
„Welcome Finisher“  Über die Rampe nach unten, noch ein par Meter über den roten Teppich, und dann war es geschafft!!!
Mit erhobenen Stöcken lief ich freudestrahlend über die Ziellinie.
Und dann gab es Sie, lange ersehnt… die Medaille mit dem Eiger-Stein und das Shirt
Finisher E51 2015!!! Endlich meins…

Es war einfach ein unvergessliches Wochenende.
Vielen Dank für die tolle Organisation, die super Verpflegung unterwegs und an die
vielen freiwilligen Helfer. Euch zuhause vielen Lieben Dank fürs Daumen drücken und natürlich meine beiden Mädels die mich dort super unterstützt und angefeuert haben!!

See you in Grindelwald!!! Ich komme definitiv wieder

Geschrieben von Heike

Autor:

Ich bin Andy, seit einigen Jahren ist Trailrunning meiner Leidenschaft. Dabei stehen nicht die Wettkämpfe und Platzierungen im Vordergrund. Mein Traum ist es, Orte auf der ganzen Welt zu erlaufen, je abgelegener desto besser. Das Erlebnis, einen Ort zu Fuß zu erreichen und dabei auch mal die eigenen Grenzen zu verschieben, ist so einmalig, dass ich es niemals wieder missen möchte. Gerne berichte ich euch von diesen Abenteuern und nehme euch mit in die Welt der Trails. "Design your life or your life designs you!"